Eine Glaubensgemeinschaft ist eine gemeinschaftliche Organisation, die die Ausübung einer bestimmten Religion zum Inhalt hat. In Deutschland gibt es neben den großen Kirchen zahlreiche andere kleinere Glaubensgemeinschaften.

Glaubensgemeinschaften in Deutschland

Die größten Glaubensgemeinschaften sind in Deutschland nach wie vor die römisch-katholische Kirche, die evangelische Kirche sowie die orthodoxen Kirchen. Daneben existieren jedoch auch andere Glaubensgemeinschaften. Dazu gehören vor allem:

  • Jüdischer Zentralrat: Der Zentralrat der Juden unterstützt die Traditionen und Bräuche der jüdischen Glaubensgemeinschaft. Er wurde 1950 in Frankfurt am Main gegründet und hat heute seinen Sitz in Berlin.
  • Zentralrat der Muslime: Der muslimische Zentralrat existiert seit 1994 in Deutschland. Er tritt vor allem gegen die Ausgrenzung der muslimischen Gläubigen im Land ein.

Kirchenzusammenschlüsse

Zahlreiche Konferenzen und Verbände sind in Deutschland für die Organisation des religiösen Zusammenlebens verantwortlich. Diese kirchlichen Zusammenschlüsse werden in regelmäßigen Abständen in Form von diversen Veranstaltungen tätig. Zu den wichtigsten Konferenzen zählen dabei:

  • Die deutsche Bischofskonferenz: Diese findet mindestens einmal im Jahr statt. Dabei treffen sich alle Bischöfe aus den deutschen Diözesen. Im Mittelpunkt steht die Organisation der kirchlichen Arbeit. Die deutsche Bischofskonferenz wurde im Jahr 1848 ins Leben gerufen.
  • Die deutsche Islamkonferenz: Die deutsche Islamkonferenz (DIK) hat das Ziel, den Dialog zwischen muslimischen Gläubigen und Vertretern anderer Religionen zu fördern. In Deutschland gehören derzeit rund 5 Prozent der Bevölkerung der muslimischen Glaubensrichtung an.
  • Deutscher Evangelischer Kirchentag: Der evangelische Kirchentag findet seit 1949 in verschiedenen Städten Deutschlands statt. Beim deutschen evangelischen Kirchentag (DEKT) treffen sich Laien und diskutieren über aktuelle religiöse, politische und soziale Themen.
  • Deutscher Katholikentag: In ähnlicher Form ist auch der deutsche Katholikentag organisiert. Auch dort trifft man sich, um über aktuelle Themen zu sprechen und zu diskutieren.

Diese Glaubensgemeinschaften gibt es nicht nur in Deutschland, sondern sie sind auf der ganzen Welt vertreten. Finanziert werden diese Gemeinschaften meist mithilfe von Spenden. In Deutschland und Österreich wird die Kirche darüber hinaus durch die Einhebung der Kirchensteuer finanziert.

Im Gegensatz zu den anerkannten Religionsgemeinschaften gibt es ebenfalls andere, teilweise heidnische Bewegungen. In Deutschland ist hier vor allem die Bewegung der Wicca bekannt. Aber auch in England gibt es sogenannte neureligiöse Bewegungen, die mit den üblichen Religionsgemeinschaften nichts zu tun haben. Viele dieser Bewegungen orientieren sich an heidnischem Brauchtum oder lehnen sich an Dogmen aus der antiken Welt an.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.